Die Bettfedernreinigung ist ab sofort geschlossen. Wir nehmen keine Aufträge mehr an. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Dass es sinnvoll ist, Bettdecke und Kopfkissen regelmäßig reinigen zu lassen, ist den meisten Menschen, die Wert auf einen gesunden Schlaf legen, bewusst. So ist eine gewisse Hygiene und Sauberkeit gewährleistet und man fühlt sich wieder wohl in seinen Federn. Doch warum und wann ist eine Reinigung überhaupt erforderlich und wie geht sie vonstatten? Und wieso heißt es BettFEDERNreinigung?

Sie sind interessiert? Na dann gehen wir etwas ins Detail.

Warum ist eine Bettfedernreinigung sinnvoll?

reinigung_02Nachts geht es in den Betten im wahrsten Sinne des Wortes heiß her. Der menschliche Körper verdampft sage und schreibe zwischen 200 – 500 ml Feuchtigkeit pro Nacht. Den Großteil dieser Feuchtigkeit nehmen Kopfkissen und die Bettdecke auf, der Rest wird von der Matratze absorbiert. Der Dampf wird zwar wieder an die Umgebung abgegeben, die Rückstände jedoch bleiben haften. Regelmäßiges Aufschütteln und Auslüften ist sehr sinnvoll, reicht aber auf Dauer nicht aus. Die übriggebliebenen Absonderungen und Stoffe verkleben und verklumpen die Daunen und Federn, was wiederum die Atmungsfähigkeit reduziert und irgendwann Schädlingen wie z.B. Milben und Pilzen optimale Lebensbedingungen bietet.

Außerdem werden die Federn aufgrund natürlicher Verschleiß-Prozesse brüchig. Die durchgehenden Federkiele, die für Spannkraft und Bauschigkeit sorgen, können brechen und Daunen zerreißen im Laufe der Nutzung. Mit der Zeit entstehen immer mehr Fragmente, die Füllung verliert an Volumen und Kissen und Bettdecke sacken zusammen. (Foto von einer Feder mit Mini-Beschreibung zur visuellen Vorstellung?) Flauschiges Volumen in Ihrem Bett ist aber nicht nur sehr viel angenehmer, sondern sorgt durch ausreichende Zirkulation auch für ein gesundes Schlafklima.

Das sind doch gute Gründe für eine Bettfedernreinigung!



Wann ist eine Bettfedernreinigung sinnvoll?

Kopfkissen werden sowohl vom hygienischen Aspekt, als auch von der mechanischen Beanspruchung wesentlich stärker strapaziert als Bettdecken. Aus diesem Grund empfehlen wir diese öfter, nämlich ca. alle 2-3 Jahre einer Bettfedervollintensivreinigung zu unterziehen. Zudecken sind im Regelfall etwas später fällig. Hier genügt ein Intervall von 5-7 Jahren für die fachmännische Reinigung. Die Intervalle der Bettfedernvollintensivreinigungen sollten gewissenhaft umgesetzt werden, damit Inlett und Daunen/Federfüllgut sauber und gepflegt bleiben. So halten Ihre qualitativ hochwertige Daunendecken bei richtiger und regelmäßiger Pflege sowie fachmännischer Reinigung bis 15 Jahre und weit mehr.

Warum heißt das BettFEDERNreinigung?

Bei der Bettfedernreinigung handelt es sich nicht nur um eine einfache Wäsche des kompletten Kissens oder der Bettdecke, wie Sie es auch zuhause in Ihrer heimischen Waschmaschine machen könnten.

Bei der Bettfedernreinigung wird das Inlett, also die Hülle aufgetrennt. Daunen und Federn werden entnommen und maschinell sortiert, entstaubt und gereinigt. Die intakten, noch verwendbaren Federn und Daunen kommen später wieder frisch gesäubert zurück in das Inlett der Bettware, die alten, zerborstenen Feder/Daunenbruchstücke werden beseitigt. Später wird das Füllgut nach Ihren Wünschen wieder ergänzt. Die Bettfedernreinigung – eine gründliche Reinigung der einzelnen Federn und Daunen. DAS nennen wir sauber!!

Wie geht eine Bettfedernreinigung vonstatten?

reinigung_01Nach Auftrennen des Inletts wird das Füllgut in die spezielle Reinigungsmaschine geschüttet. Hier werden die Daunen und Federn zuerst von kleinen Fragmenten wie Staub und abgebrochenen Federkielen getrennt. Die beschädigten und unbrauchbaren Stücke werden im Anschluss mittels Luftstrom und Absaugung aussortiert. Danach werden die intakten, wertvollen Daunen/Federn intensiv nass behandelt und gedämpft. Der Dampf desinfiziert und löst Schmutzpartikel und Rückstände wie z.B. Schweiß aus dem Füllgut. Dadurch können sich die Daunen und Federn wieder richtig entfalten und erhalten Ihre Spannkraft zurück. Nun erfolgt die schonende Trocknung des Füllgutes mittels Gebläse. Daraufhin werden sowohl Inlett als auch die Daunen und Federn durch UV-Strahlung desinfiziert. Zum Abschluss wird das saubere Inlett wieder mit dem gereinigten Daunen/Federngemisch befüllt und zusätzlich nach Ihren Wünschen mit neuem Füllgut ergänzt.

Wenn Sie es möchten, unterziehen wir darüber hinaus sowohl Ihr Inlett, als auch die Daunen und Federn einer Extra-Wäsche mit Seife und viel Wasser. Damit Sie ein sauberes und hygienisches Gefühl haben können.

Und die Vollwäsche?

Unsere Vollwäsche bedeutet, dass die Textilien komplett mit dem Inlett in viel Seifenlösung und Wasser gewaschen werden. Wir empfehlen, die Vollwäsche sozusagen als „Zwischenlösung“ innerhalb der Bettfedernreinigungsintervalle zu nutzen. Hier bietet sich eine jährliche Zeitdistanz an, so wird der Überblick behalten und eine hygienische Regelmäßigkeit gewahrt.

Wir waschen bunte Daunendecken, Kassettendecken, Synthetikdecken, Daunenjacken, Daunenschlafsäcke, aber auch Betten gefüllt mit Wolle, Seide, Kaschmir, Kamelhaar etc. Wir machen alles sauber!

Eine Desinfektion kann als zusätzlicher Service jederzeit in Anspruch genommen werden.

„Alles sauber“ im Überblick:

reinigung_03

  • Bettfedernvollintensivreinigung
    Für Kopfkissen und Bettdecken, die mit Federn und Daunen gefüllt sind (Entstauben, Federn und Daunen regenerieren, intensiv nass behandeln und dämpfen, Inlett und Füllgut mit UV-Strahlen entkeimen und vom Geruch befreien, Daunen und Federn nach Ihren Wünschen austauschen.

  • Extrawäsche von Daunen-/Federfüllung und Inlett
    Zusätzlich zur Bettfedernintensivreinigung wird das Inlett sowie Daunen und Federn mit viel Seife und Wasser gründlich gewaschen.

  • Vollwäsche
    Als hygienische „Zusatzlösung“ zu den Bettfedernreinigungs-Intervallen waschen wir Ihre Decken im Inlett mit viel Seife und Wasser. Dieser Service ist außerdem für bunte Daunendecken, Kassettendecken, Synthetikdecken, Daunenjacken, Daunenschlafsäcke, aber auch Betten gefüllt mit Wolle, Seide, Kaschmir, Kamelhaar etc.

Machen Sie sich auf den hygienischen Weg zu uns….! Wir freuen uns auf Sie!

Die Qualität Ihrer hochwertigen Bettwaren können Sie eine lange Zeit erhalten, wenn Sie ein paar einfache Pflegetipps beherzigen. Denn die richtige Pflege ist weder schwierig noch allzu aufwändig und beschert Ihnen eine längere Lebensdauer von Decken und Kissen.

Damit Sie viele Jahre Freude an Ihren wertvollen Bettwaren haben sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Spielen Sie Frau Holle!
    Schütteln Sie täglich Ihre Decke und ggf. Ihr Kissen à la Frau Holle. Aufschütteln bewirkt, dass sich Federn und Daunen lockern, voneinander lösen und „frische Luft“ zwischen das Füllgut gelangt, was für ein gutes Schlafklima unerlässlich ist. Am wirksamsten ist diese Maßnahme direkt nach dem Schlafen, also solange die Decke noch warm ist. So kann durch das Ausdampfen der Trocknungsprozess wesentlich verbessert und verkürzt werden.

  • Staubsauger stehen lassen!
    Mal ehrlich: Sie wollten doch schon immer den Staubsauger mal stehen lassen! Hier dürfen Sie! Denn Staubsauger lösen die Inlettporen und zerstören so die dichte Hülle. Durch den Sog werden teilweise einzelne Daunen oder feine Federn herausgezogen.

  • Schlagen tut weh!
    Die Inletts, also die Hüllen um die Füllung, sind so fein gewebt, dass sich darin kaum Staub festsetzen kann. Durch Ausklopfen werden die feinen Verwebungen ausgedehnt oder gar zerstört. Außerdem können die zierlichen Federkiele brechen und Daunen zerreißen.

  • Luftkur!
    Gönnen Sie Ihren Bettwaren ruhig regelmäßig eine ordentliche Portion frische, trockene Luft. Das Auslüften der Bettwaren bewirkt in erster Linie den Abtransport von Feuchtigkeit. Aus diesem Grund bietet sich ein Aufschütteln und Auslüften direkt nach dem Schlafen an. So kann sich nichts anstauen. Idealerweise sollten die Feder-/Daunendecken für ein bis zwei Stunden bei trockenem Wetter an die frische Luft. Hohe Luftfeuchtigkeit (z.B. bei Nebel oder Regen) verhindert den Abtransport und sollte vermieden werden.

  • Ihre Decke ist kein Brathähnchen!
    Also bitte keine Sonne! Stoffe an sich (so auch das Inlett) werden unter UV-Strahlung porös. Auch die Daunen und Federn trocknen aus und werden brüchig. Im Winter sollte aus demselben Grund die trockene Heizungsluft vermieden werden. – Ein bisschen Friseur sein! Ab und an verträgt Ihre Bettdecke eine Streicheleinheit mit einer weichen Bürste. Das entfernt den lockeren Staub auf dem Inlett und schont die Nähte.

  • Ein bisschen Friseur sein!
    Ab und an verträgt Ihre Bettdecke eine Streicheleinheit mit einer weichen Bürste. Das entfernt den lockeren Staub auf dem Inlett und schont die Nähte.

Sie wollen selbst Hand anlegen und Ihre Bettwaren in Ihrer heimischen Waschmaschine waschen?

Dann sollten Sie auch hier ein paar wichtige Tipps beachten um Bettware, Waschmaschine und Trockner nicht zu beschädigen.

  1. Überprüfen Sie die Waschanleitung: Ist es überhaupt möglich, die Bettware zu waschen?

  2. Verfügt Ihre Waschmaschine über mindestens 6 kg Fassungsvermögen? Das ist Voraussetzung für einen heimischen Waschgang, denn sonst werden die Wäschestücke gequetscht und können nicht gut durchgespült werden. Das wiederum kann die Daunen und Federn verkleben und die Decke unbrauchbar machen.

  3. Es ist ratsam nur zuhause zu waschen, wenn Sie auch einen Trockner besitzen. Denn Daunen und Federn trocknen nur sehr schwer und die Gefahr, dass sie stocken ist groß.

  4. Waschen Sie mit der richtigen Temperatur! In der Regel ist angegeben, bei wieviel Grad. Oft reichen 30-40 Grad aus, wenn Sie jedoch sicher gehen möchten, dass auch die letzte Hausstaubmilbe vernichtet wird, dann sollten Sie (wenn möglich) 60 Grad wählen.

  5. Wichtig ist die Wahl des richtigen Waschmittels. Benutzen Sie ausschließlich Feinwaschmittel. Vollwaschmittel zerstört den Fettfilm der Daunen, Weichspüler verklebt sie.

  6. Bevor Sie die Bettwaren waschen, überprüfen Sie das Inlett auf Risse oder Löcher. Denn wenn die Decke während des Waschganges aufreißt, können Federn oder Daunen in die Mechanik der Waschmaschine gelangen und sie –evtl. bis zum Totalausfall – beschädigen.

  7. Nach dem Waschgang kommt die Bettware in den Trockner. Beginnen Sie mit einem längeren Trocknungsvorgang von ca. 45 min. Im Anschluss schütteln Sie es auf und legen es noch ein weiteres Mal für 15-20 Minuten in den Trockner. Wieder etwas aufschütteln und den Trocknungsvorgang wiederholen. Das kann 2-3 Durchgänge dauern. Empfehlenswert ist die Zugabe von 1-3 Tennisbällen. Sie sorgen dafür, dass die Daunen locker werden, sich voneinander lösen und gut trocknen.

Zuletzt angesehen

Menü