Tipps für das richtige Kissen

Ein Kopfkissen sollte kuschelig weich und bequem sein. Außerdem muss es für Schlafkomfort sorgen und eine individuelle Stütze für den Schulter-Hals-Kopfbereich sein.
Wo früher ein Kissen in 80 x 80 cm mit Feder oder Daunenfüllung üblich war, ist die Auswahl beinahe unüberschaubar geworden. Und die Ansprüche zu Recht höher. Kluge Köpfe brauchen Ruhe und das geeignete Kissen dazu.

  1. Kopf-Schulter Maß

    Das perfekte Kissen schafft im Halswirbelbereich eine gerade Achse der Wirbelsäule abhängig von der Liegeposition. Es darf kein Knick entstehen, der zu Durchblutungsstörungen, Verspannungen und Schmerzen führen kann. Kopfkissen und Matratze müssen eine Rücken-Einheit bilden, eine Symbiose für Ihren erholsamen und entlastenden Schlaf. Deshalb sollte ein Kissen individuell an das Kopf-Schulter Maß angepasst sein.

  2. Das richtige Kissen zur Figur
    Ein kräftiger 100kg Mann mit breiten Schultern benötigt ein anderes Kissen wie eine zierliche 50kg Frau mit schmalem Körperbau. Auch Wirbelsäulenveränderungen, Erkrankungen oder sonstige körperlichen Besonderheiten müssen bei der Wahl berücksichtigt werden.

  3. Rücken-, Seiten- oder Bauchschläfer?

    Haben Sie eine Schlafposition, die Sie bevorzugt einnehmen? Dann sollten Sie Ihr Kissen danach auswählen. Rückenschläfer benötigen ein flacheres Kissen, das den Nackenbereich stützt und den Hinterkopf weich lagert. Seitenschläfer hingegen schlafen auf etwas dickeren Kissen besser, da die Schulter die Höhe vorgibt. Hier muss das Kopfkissen das Schulter-Hals-Dreieck ausfüllen. Die Bauchlage ist zum Schlafen aus ergonomischer Sicht nicht zu empfehlen, da der Kopf stark verdreht wird und eine ungünstige Position einnimmt. Wenn Sie in Bauchlage dennoch am besten schlafen, ist ein sehr flaches Kissen am geeignetsten. Dies verhindert, dass die Wirbelsäule nach oben abgeknickt wird.

  4. Die Matratze – das Maß der Dinge

    Das richtige Kissen ist stark abhängig von der Matratze, auf der Sie liegen. Bei harten Matratzen sinkt die Schulter kaum ein, der Abstand von Kopf zu Matratze ist entsprechend größer, was ein höheres Kissen notwendig macht. Bei weichen Matratzen hingegen sinken Oberkörper und Schulter stärker ein, ein flaches Kissen genügt, um den Kopf so zu lagern, dass die Wirbelsäule einen geraden Verlauf bis zum letzten Halswirbel nimmt.

  5. Everybodys Darling

    Das perfekte Kissen für jedermann existiert nicht. Auch nicht das universell einsetzbare. Für jede Schlafposition gibt es ein Kissen, das am besten geeignet ist. Hier bleibt zu beachten, dass kaum ein Schläfer die ganze Nacht hindurch in einer Lage verweilt. Jedoch ist es bei vielen Kissen möglich durch herausnehmbare Schichten die Höhe zu variieren und somit individuell einzustellen. Wenn ein Kissen abgestimmt ist und mit der Matratze und dem Schläfer optimal harmoniert, ist es in der Regel für Seiten- und Rückenlage gut verwendbar.

  6. Innere Werte

    Es gibt eine Vielzahl an Füllmaterialien für Kissen. Die Auswahl reicht von Federn und Daunen, Kalt- oder Viscoschaum über Füllungen aus synthetischem Material oder Naturhaar und etliche mehr. Wer sich informiert liegt besser. Bedenken Sie Ihre Vorlieben für bestimmte Materialien und beziehen Sie diese bei Ihrer Entscheidung mit ein. Denn haben Sie beispielsweise eine Abneigung gegen Synthetik werden Sie auf Polyesterfaserkügelchen auch nicht gut schlafen.

  7. Allergien und Hygiene

    Wer sich mit Allergien plagt, hat an einem waschbaren Kissen meist mehr Freude. Nicht nur für Allergiker, sondern auch für Menschen die zu schwitzen neigen oder viel Wert auf Hygiene und Pflegeleichtigkeit legen ist wichtig, dass zumindest der Kissenbezug abnehmbar und waschbar ist. Im Allgemeinen sollte ein Kissen ohnehin atmungsaktiv sein, damit Feuchtigkeit entweichen kann und Milben und Co. die Grundlage entzogen wird.

  8. Kopfkissen – Kein Schulterkissen

    Achten Sie darauf, dass lediglich Ihr Kopf auf dem Kissen liegt und nicht die Schulter oder der ganze Oberkörper. Denn die Schultern sollten in die Matratze einsinken können um den optimalen geraden Wirbelsäulenverlauf zu gewährleisten. Hier hat sich das schmale Kopfkissenmaß 40 x 80 cm bewährt.


Jetzt entdecken

 

<

Views: (220)